Rollator fit für den Winter

Menschen bewegen in Stralsund

Auch in der kalten Jahreszeit sitzen wir nicht nur gemütlich zu Hause, sondern treffen uns mit Freunden, erledigen Besorgungen und sind auch bei Wind und Wetter draußen unterwegs – natürlich auch mit dem Rollator.

Deshalb ist es wichtig, daß Sie Ihren Rollator auf die kalte Jahreszeit vorbereiten (lassen). Wie andere Fahrzeuge auch, sollte der Rollator vor dem Winteranfang winterfest gemacht werden.

Wie wird der Rollator winterfest gemacht?

Für die Wintervorbereitung gibt es hauptsächlich drei wichtige Punkte:

Punkt 1 – Gut sichtbar durch den Winter

Da es im Winter oft sehr dunkel ist, sollten Sie besonders jetzt darauf achten, daß Sie mit Ihrem Rollator von anderen Verkehrsteilnehmern gut gesehen werden. Ihr Rollator braucht Licht! Einige Modelle sind bereits mit Reflektoren ausgestattet. Für die bessere Sichtbarkeit empfehlen sich LED-Lichter. Diese lassen sich an allen handelsüblichen Rollatoren einfach und ohne Werkzeug anbringen.

Punkt 2 – Gut geschützt bei Wind und Wetter

  • Auch bei kurzzeitigem Aufenthalt in der Kälte sollten Sie immer warm anziehen. Das nicht nur, weil Sie sonst frieren würden: Es hat auch andere Gründe. Bei Kälte reagiert Ihre Muskulatur viel langsamer, deshalb ist die Gefahr von schweren Verletzungen nach einem Sturz ungleich höher. Dicke, warme Kleidung und Handschutz für Rollatoren können einen Fall zudem auch gut dämpfen.
  • Schuhe mit gutem Profil geben optimalen Halt auf rutschigem Untergrund. Zusätzlich können Spikes an den Schuhen die Sicherheit erhöhen.
  • Wenn es regnet oder schneit, schützt der TOPRO-Rollatorschirm perfekt, denn er ist mit einem speziellen modernen Multifunktionsarm ausgerüstet. Damit kann der Schirm, der rechts oder links am Rollator angebracht wird, durch eine ausgeklügelte Mechanik zentral und körpernah über dem Rollator und seinem Nutzer platziert werden. So schützt er optimal, ohne zu stören.

 

Punkt 3 – Rollator Check

Die Bremsen sollten regelmäßig kontrolliert werden. Die Bremstechnik ist ein sehr sensibler Bereich und sollte nur von Experten eingestellt werden. Schließlich kann sie Stürze verhindern und gibt Sicherheit. Es gibt einige Punkte, die beachtet werden sollten. Greift man nach dem Bremshebel, darf die Hand den Haltegriff nicht verlassen. Mit der Einstellung der richtigen Griffhöhe fördern Sie Ihre Gesundheit und Sicherheit. Wir haben eine kleine Anleitung zusammengestellt

  • Stellen Sie sich aufrecht an Ihren Rollator. Ihre Fußknöchel sollte sich auf der Höhe der Hinterräder befinden.
  • Lassen Sie Ihre Arme locker hängen.
  • Die Griffe des Rollators sollten nun auf Höhe Ihrer Handgelenke sein.
  • Sie sollten die Griffe nun mit leichten gebeugten Armen locker umfassen können.

 

 

Zurück